Feste, Feiern und Veranstaltungen im Jahreslauf

Durch die regelmäßige Pflege von schulinternen Feiern, die bewusste Gestaltung der christlichen Jahresfeste und die Ausrichtung der beliebten öffentlichen Veranstaltungen erhalten die jüngeren Kinder eine zuverlässige Orientierung im Jahresrhythmus und alle Schüler erfahren eine Anbindung an die abendländische Kultur. Gleichzeitig wird die Schulgemeinschaft, bestehend aus den Kindern und Jugendlichen, den Lehrern und den Eltern und Freunden der Michael-Schule gestärkt.  Alle drei Aspekte tragen mit dazu bei, dass die Schüler sich in einem zuverlässig wiederkehrenden Rahmen sicher, zugehörig und gehalten fühlen.

Beim öffentlichen Michaelifest gibt es Ende September vielfältige kulinarische Angebote und Aktivitäten für alle Altersstufen.
Um den Totensonntag herum findet unter der Leitung unseres Musiklehrers, Herrn Müller, ein öffentlicher Balladenabend von älteren Schülern, dem Eltern-Lehrer-Chor und ehemaligen Michael-Schülern statt.
Am Freitag vor dem ersten Advent findet ein „Adventsgärtlein” statt: Die Kinder der ersten und zweiten Klasse durchlaufen eine große Spirale aus Tannenzweigen, entzünden in der Mitte ihre Kerze und stellen ihr Licht dann in den Zweigen ab. So trägt jeder dazu bei, dass es immer heller und wärmer wird.
Natürlich kommt der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht in die Michael-Schule. Er freut sich über die Darbietungen der Kinder, spricht zu ihnen aus seinem goldenen Buch, in dem die Besonderheiten einer jeden Klasse aufgezeichnet sind und beschenkt jede Klasse mit einem Sack voller Äpfel, Nüsse, Mandarinen und anderen Leckereien.
Kurz vor Weihnachten spielen Lehrer, Eltern und Freunde der Michael-Schule das Oberuferer Christgeburtspiel für die Kinder.

Im Januar findet ein Schnee- oder Schlittschuhtag statt.

Im Februar feiert jede Stufe auf altersgemäße Weise ein Faschingsfest.

Dreimal im Jahr lädt die Michael-Schule zu öffentlichen Schulfeiern in den Bühnensaal im Dachgeschoss ein. Hier zeigt jede Klasse Elemente aus dem täglichen Unterricht. So bekommen die Eltern und Verwandten der Kinder sowie interessierte Gäste Einblicke in die Inhalte, die die Kinder in den vorausgegangenen Wochen erarbeitet haben. Zu sehen und zu hören ist jeweils ein buntes Programm bestehend aus deutschen sowie englischen Gedichten und Liedern, szenischem Spiel, Instrumentalmusik, Stockkampf und Eurythmie bis hin zu Projektpräsentationen und Berichten aus den Praktika der älteren Schüler.

Für die Kinder bedeutet das Interesse der Erwachsenen eine Wertschätzung ihres Tuns. Die Aufmerksamkeit und der Applaus, den sie für ihre Darbietung auf der Bühne ernten, macht sie stolz u